Sie sind hier: DAZ Lernwerkstatt > Glossar > Spracherwerb, gesteuert(gelenkt)

Spracherwerb, gesteuert(gelenkt)

Geschrieben von dirk am in

« Zurück zum Index

Sprachliche Aneignungsprozesse werden in gesteuerten und ungesteuerten Spracherwerbunterschieden.

Gesteuerter Spracherwerb bezeichnet das bewusste Lernen einer Sprache, das unter der Anleitung einer Lehrkraft systematisch in Sprachkursen oder in Institutionen wie der Schule stattfindet.

Häufig werden den beiden Arten des Spracherwerbsprozesses (gesteuert / ungesteuert) aufgrund der unterschiedlichen Aneignungskontexte die Begriffe Deutsch als Fremdsprache (DaF) bzw. Deutsch als Zweitsprache (DaZ) zugeordnet: Bei Deutsch als Fremdsprache werden die formalen Seiten der Fremdsprache von der Lehrkraft im Unterricht didaktisch aufbereitet vermittelt (gesteuerter Spracherwerb) und in der Folge gelernt, wogegen Deutsch als Zweitsprache „in natürlicher Umgebung“ erworben wird.

In der Realität lassen sich der gesteuerte und der ungesteuerte Spracherwerb manchmal nicht so trennscharf gegeneinander abgrenzen:

Findet der DaF-Unterricht z. B. in einem deutschsprachigen Land statt, lässt sich diese idealtypische Unterscheidung von gesteuertem (unter Kontrolle der Lehrkraft, im Klassenraum) und ungesteuertem Spracherwerb (ungelenkt) nicht aufrechterhalten: Nach dem Unterricht hat der DaF-Lerner Kontakt mit deutschen Muttersprachlern „in natürlicher Umgebung“, in der er einerseits die Sprache über das Hören und Sprechen ungesteuert erwirbt als auch durch Korrekturen der Muttersprachler eine Steuerung seines Sprachenlernens stattfindet.

 

Synonyme: gelenkter Spracherwerb, gesteuerter Spracherwerb
« Zurück zum Index