Sie sind hier: DAZ Lernwerkstatt > Glossar > Kernlexik oder Kernwortschatz

Kernlexik oder Kernwortschatz

Geschrieben von dirk am in

« Zurück zum Index

Unter Kernlexik versteht man den zentralen Wortschatz zu einem Thema oder einer Unterrichtseinheit. Sie setzt sich aus Nomen, Verben und Adjektiven zusammen. Die Lehrkraft reduziert den Wortschatz zu einem Thema auf das, was wichtig ist. Bei Kernlexik spricht man auch von „kontrollierter Sprache, eine Sprache in die steuernd oder regelnd eingegriffen wird. Mit der Reduktion eines Wortschatzes auf Kernlexik werden folgende Ziele verfolgt:

  • eindeutige Wortwahl und eindeutiger Satzbau
  • klarer Ausdruck
  • Verständlichkeit
  • Prägnanz
  • leichtere Erlernbarkeit

Entsprechend didaktischer Reduktion wird das Thema fachlich betrachtet auf altersgemäße Inhalte und die Sprachkompetenz reduziert.

Wortschatzarbeit zur Erweiterung und Festigung einer bestimmten Kernlexik ist im Unterricht mit DaZ-Lernern besonders wichtig, da deren Sprachkenntnisse oft rudimentär sind. Zu Beginn einer Unterrichtseinheit muss deshalb die Lehrkraft eine Kernlexik zusammenstellen. Dieser Vorschlag muss ggf. während der Arbeit am Thema erweitert oder eingeschränkt werden, da sie von der deutschen Sprachkompetenz der Schüler abhängt.

Die Kernlexik zum Thema Wasserkreislauf der 4. Jahrgangsstufe umfasst beispielsweise folgende Wörter:

Nomen: Bach, Brunnen, Fels, Kies, Quelle, Fluss, Gewässer, Meer, Regenwasser etc.

Verben: fließen, strömen, kondensieren, versickern, sprudeln etc.

Adjektive: fließend, stehend, klar, trüb, wasserdurchlässig, wasserdicht etc.

www.schulen.eduhi.at/hs2.marchtrenk/hp_BSR_WL/gws/Info/Kernwortschatz.doc

Synonyme: Kernlexik, Kernwortschatz
« Zurück zum Index