Sie sind hier: DAZ Lernwerkstatt > DaZ-Tage

4. Berliner DaZ-Tage

Geschrieben von dirk am in DaZ-Tage

Sprachlernen im Fach- und Förderunterricht – miteinander statt nebeneinander

Die 4. Berliner DaZ – Tage in der Lehr- und Lernwerkstatt DaZ in Mitte sind auch in diesem Jahr unter breiter Beteiligung der Berliner Pädagoginnen und Pädagogen erfolgreich durchgeführt worden. Thema der gemeinsam mit dem LISUM Berlin-Brandenburg veranstalteten Tagungswoche war „Sprachlernen im Fach- und Förderunterricht“ – miteinander statt nebeneinander.

In der Zeit vom (26.02. – 02.03.2007) setzten sich über 600 Berliner Lehrerinnen und Lehrer, Erzieherinnen und Erzieher – ein großer Teil von ihnen aus unserer Region Mitte – in mehr als 35 Vorträgen und Workshops mit dem Thema auseinander.
Dies war bereits die vierte sehr gut nachgefragte Fachtagung dieser Reihe in der Lehr- und Lernwerkstatt DaZ; zur Erinnerung die Themenschwerpunkte der letzten Jahre:

  • 2004 Ganzheitlich Sprache fördern
  • 2005 Sprachförderung in der Aus-, Fort- und Weiterbildung
  • 2006 Lesekompetenz aufbauen
  • 2007 Sprachlernen im Fach- und Förderunterricht

Die Fragestellungen – wie kann Sprachlernen in den Fächern und systematische Sprachförderung im DaZ Unterricht miteinander verzahnt werden; wie können sich diese beiden Bereiche in den Entwicklungsschwerpunkten eines schulinternen Curriculums niederschlagen, und wie kann dieses Prinzip in der täglichen praktischen Arbeit vor Ort umgesetzt werden? – wurden im Rahmen der Vorträge und Workshops aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet. Traditionell folgten der ganztägigen Eröffnungstagung die Stufenschwerpunkte: Am Dienstag und Mittwoch die Fortbildungsnachmittage für die Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe, der Donnerstag für Erzieherinnen und Erzieher und am Freitag ein Angebot speziell für die Region Mitte.

3. Berliner DaZ-Tage

Geschrieben von dirk am in DaZ-Tage, Veranstaltungen

Man liest, um Fragen zu stellen – Entwicklung von Lesekompetenz

Die im jährlichen Rhythmus stattfindenden DaZ-Tage fanden in diesem Jahr in Kooperation mit dem LISUM Berlin statt. Sie beschäftigten sich intensiv mit dem Thema Lesen und den Möglichkeiten der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in Schule und Unterricht. Die Entwicklung der Lesekompetenz gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Schule, denn Schwächen in der Lesekompetenz bedeuteten erhebliche Chancennachteile.

Die Veranstalter hatten sich zwei Schwerpunkten für die diesjährigen DaZ-Tage gewählt. Zum einen, wie kann der Untericht so gestaltet, dass alle Schülerinnen und Schüler Lesekompetenz entsprechend ihrem Potenzial entwickekln können? Und zum anderern, welche Unterstützung kann die Schule im außerunterrichtlichen Bereich ergreifen, um beispielsweise Eltern für die Unterstützung bei der Entwicklung der Lesekompetenz zu gewinnen oder die Lesemotivation zu erhöhen.Neben vielen Fachvorträgen und Workshops, die sich mit diesen Themen beschäftigten, gab es ein interessantes Rahmenprogramm mit Präsentationen von Leseprojekten und von Leseinitiativen aus unterschiedlichen Grundschulen und Schulen der Sekundarstufe. Außerdem gab es eine umfangreiche Ausstellung von Unterrichtsmaterialen und Fachbüchern. 

2. Berliner DaZ-Tage

Geschrieben von dirk am in DaZ-Tage

Perspektiven für DaZ

Broschüre 72 Seiten (pdf / 4,8 MB)

Rose-Marie SeggelkeLiebe Leserinnen und Leser,

wir freuen uns, dass es gelungen ist, unser Versprechen, die gemeinsame Fachtagung der Senatsbildungsverwaltung und der GEW BERLIN vom 15. Februar 2005 in einer Broschüre zu dokumentieren, einzulösen.

Es hat einige Zeit gedauert, bis alle Beiträge beieinander waren und die technische Umsetzung erfolgen konnte. Hierfür möchte ich besonders dem ?Landesausschuss für Multikulturelle Angelegenheiten? (LAMA) der GEW BERLIN , der auch für die Vorbereitung der gut besuchten Tagung verantwortlich war, und den KollegInnen der ?Lehr- und Lernwerkstatt DaZ? danken. Namentlich die Redaktion aus Undine Zeibig, Almut Mohrmann, Michael Nové und Gerhard Weil hat sich mit ihrem Einsatz für die Dokumentation verdient gemacht. Aber auch allen anderen Helfern und Unterstützern, nicht zuletzt aus der GEW-Geschäftstelle, sei an dieser Stelle gedankt.

1. Berliner DaZ-Tage

Geschrieben von dirk am in DaZ-Tage

Broschüre

Markt der Möglichkeiten

Vorwort: Prof. Hans-Eberhard Piepho

PiephoDas DaZ-Modell der Lehr- und Lernwerkstatt in Berlin lernte ich während einer Fachtagung kennen und war spontan von der großen Bedeutung und hohen Praxisrelevanz überzeugt.
Gerade im Zusammenhang mit dem neuen DaZ-Lehrplan sind die modularen „Lernkapseln“ als Brücke zwischen der Alltagssprache, in die Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen biografischen Wegen, aber im Unterricht zielgerichtet hineinwachsen (Sprachwachstum), und den schulfachsprachlichen Registern sehr wichtig, von deren Beherrschung der Schul- und Ausbildungserfolg stark abhängt.
Das sprachliche Wachstum ist kein gradliniger und daher auch kein linearer Prozess mit einer extern definierten linguistischen Progression, sondern weitgehend von biografischen und anlagenbedingten Faktoren, insbesondere von effektiven, aktiven Momenten und neurolingualen Dispositionen bestimmt. Es gelingt nur, wenn die Zweitsprache auf Erfahrungen gegründet ist und zu Erfahrungen und Erlebnissen führt, die einfache Begegnungen, Regelungen und Textverständnisse ermöglichen und zur Versprachlichung von Absichten, Befindlichkeiten und Fantasien befähigen.

Unterricht hat natürlich immer auch das Ziel, dass diese Kommunikationen spontaner und die Versprachlichung immer geläufiger und „korrekter“, auch im Sinne sozialer Regeln und Konfliktbewältigungen in der Normalkasse und im Alltag gelingen.